Dienstag, 17. April 2012 - 21:36 Uhr

Ich versuche Witze zu reinterpretieren

Neulich war ich auf der Seite von Vampirefreaks.com, und habe dort auf einem Cult bei dem ich Mitglied bin ein recht lustiges Bild gesehen.

Also es war ein NS-Zeit Bild auf dem Hitler und einige Offiziere, sowie Adjutanten abgebildet waren. Zuerst fiel mir nichts entsprechend lustiges

an dem Bild auf, aber dann die Unterschrift, die den Titel des Bildes ausmachte. Tja, es ging darum das der junge Adjutant von Hitler, der

etwas abseits neben der Gruppe stand, und irgendwie unpassend, aber gedrungen dreinschaute. Um die Sache genauer zu verstehen,

er war auf der Suche nach der Seife, die vermutlich Hitler ihm geklaut hatte, laut Aussage der Unterschrift des Bildes. Es weiß wahrscheinlich

nicht jeder die Pointe zu verstehen. Nicht jeder benutzt Seife um sich zu waschen, manche Menschen essen auch Fisch. Wiederum andere

Menschen denken in der Bedeutung von Neonationalen Gedankengut, in Bezug von Verbrechen, sowie vielleicht dem Verbreiten von

gefälschten Multimediamaterial, oder aber auch inhaftierten Mitgliedern sogenannter Bruderschaften oder rechtsradikalen Randgruppen

auch daran was anderen Mitgliedern (siehe American History X) der eigenen Gruppe passieren kann. Man denke sich aus was ein männlicher 

Anus alles aushalten mußte, wenn dieser mit 11 Stichen genäht werden muss. Nun auch Seife als solches hilft vor Krankheitserregern,

beziehungsweise Schmutz. Wenn bedacht wird das "braunes" Gedankengut nicht unbedingt deswegen als Schmutz gilt, aber sogenannte

beleidigend gemeinte Wörter wie z.B.: Arschgeigen, oder du Arschloch, gleichbedeutend noch für ganz andere Menschen zu gelten haben,

so ist das als solches auch zu Verstehen. Aber: ehrlich gesagt, es ist schlimm wenn soetwas passiert. Aber auch schlimm ist es: wenn man die

Notwendigkeit vergißt "solchen" Menschen die Möglichkeit zu geben sich zu "bessern", bzw. überhaupt etwas im Gesamtbild der Darstellung

der Gesellschaft bzw. der sogenannten "Randgruppen" zu ändern. Viele Menschen zu informieren, mit Medieninhalten, oder auch im

Untericht in Schulen und Berufsbildungseinrichtungen über die manchmal auch "Machenschaften" ganz anderer Täter. Das sind auch nicht

die mangelnde Erziehungsumgebung des Elternhauses, oder der "schlechten" Gesellschaft. Sondern auch Aufgaben die immer wieder nur mal 

kurz durch die Medien gehen, einige Zeit lang dann die Politik beschäftigen, um sicherzustellen, das genügend Waren umgesetzt werden können,

um somit auch sicherzustellen, das ein "sicheres Gefühl" im Gesamtbild entsteht. Aber ist es wenigstens Lustig anzusehen, das angebliche "Veräter"

als solches "Versager" genannt, daran Schuld haben das es vielen Menschen so schlecht geht, und auch dafür von Haftinsassen mal so 

richtig dran genommen werden müssen? Denke irgendwo gibt es immer Lösungen oder auch Ansätze soetwas auch zu behandeln,

oder auch mal darüber nachzudenken, warum ein vorbestrafter Rechtsradikaler soetwas ausübt, um damit sich zu profilieren? Warum, es gibt

keinen Grund, oder? Aber Schluss der Gedankengrübelei, ich selbst empfinde dieses Schaubild als interressant, mußte darüber Lachen,

und habe nun darüber nochmal ein paar Gedanken formuliert.


855 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...